Grönemeyer-Stiftung fördert Gesundheit von Kindern

Rheinische Post

"Porträts spielender Kinder, exotische Volksfeste und farbenfrohe Landschaften - Dietrich Grönemeyer hat viele Fotografien von seinen Reisen durch Asien, Afrika und Spanien mitgebracht. Diese Einblicke in fremde Kulturen stellte der Mediziner am Mittwochabend im Deutschen Diabetes-Zentrum (DDZ) aus und bot sie dort zum Verkauf an. Der Erlös von rund 2000 Euro für jedes der 30 Bilder geht an seine Stiftung zur Gesundheitsförderung. In Zusammenarbeit mit dem DDZ initiiert die Dietrich-Grönemeyer-Stiftung das Mitmach-Theater `Medi Circus´. Mit dem Geld wird ein vierköpfiges Bühnenensemble finanziert, das an Düsseldorfer Schulen ein Theaterstück zur Erforschung des eigenen Körpers aufführt. `Wir wollen damit bei den Kindern ein Bewusstsein für gesunde Ernährung schaffen´, so Grönemeyer. Düsseldorfer Ganztagsschulen sollen von dem Bildungsprojekt profitieren. `Unter den Sechsjährigen leiden rund zehn Prozent an Übergewicht´, sagt Karsten Müssig vom Institut für Klinische Diabetologie am DDZ. `Daher müssen wir bei jungen Menschen früh mit der Aufklärung anfangen.´ Auch die Handwerksbäcker sammelten während der Ausstellung Spenden für ein weiteres Projekt der Stiftung: die Initiative `SMS, Sei schlau, Mach mit, Sei fit´. Vorstandsmitglied Thomas Puppe sieht die Ursachen für schlechte Ernährung besonders im Familienleben der Kinder: `Wenn die Eltern ihrem Nachwuchs kein Verständnis dafür vermitteln, wie gesund beispielsweise ein Vollkornbrot ist, muss man neue Wege gehen.´ Die SMS-Initiative schickt daher Wissenschaftler an die Schulen, um die Gesundheit und Ausdauer der Kinder zu untersuchen. `Wir sind sehr zufrieden mit unserer Kooperation´, sagt DDZ-Direktor Michael Roden. `Als Forschungseinrichtung für Diabetes müssen wir auch bei jungen Menschen präventiv arbeiten.´"

(mro)